Funkenstrahlen Podcasting, Netzpolitik, App-Entwicklung

GeForce Now ausprobiert

Ich habe mitbekommen, dass es GeForce Now nun auch in Europa gibt und war neugierig das mal zu testen. Interessante Idee einen Gaming Rechner einfach per Cloud auf mein Macbook zu beamen. Mein MacBook Pro von 2011 ist ein idealer Kandidat dafür: Wenn das Gerät eines nicht hat, dann Performance für Spiele. Die 50 MBit/s Leitung soll dafür laut Nvidia ausreichend sein.

Ich habe mir also die GeForce Now App geladen, die mich dann erst einmal auffordert mich mit Google, Facebook oder einem Nvidia Account anzumelden. Keine Ahnung, warum das nötig ist, denn sobald ich ein Spiel testen möchte muss ich mich auch noch einmal mit meinem Steam Account anmelden.

Hier endete der Spaß auch schon für mich: Die Anmeldung bei Steam passiert schon auf dem virtuell bereitgestellten Gaming Rechner in der Cloud. Was nicht geht: Copy & Paste meines Steam Passworts.

Ich tippe also mein ziemlich langes Passwort mit etlichen Sonderzeichen ab. Mehrfach. Immer wieder. Und immer wieder Fehlermeldungen: Falsches Passwort.

Irgendwann tippe ich verzweifelt mein Passwort in das Feld für den Benutzernamen, um zu sehen ob ich richtig tippe: Ich stelle erschreckend fest, dass es unmöglich ist über die Tastatur auf diesem Cloud Rechner auch nur irgendein Sonderzeichen einzugeben!

Ich bin schon sehr genervt und kurz davor aufzugeben. Aber ich nehme mir noch einmal 10min und ändere mein Steam Passwort zu einem einfacheren Kennwort ohne Sonderzeichen. Nicht besonders sicher, aber ich will doch einfach nur mal testen!

Als ich zum Anmeldefeld zurück komme und endlich mein Passwort eingeben kann wieder ein Fehler! Zu viele ungültige Anmeldeversuche von diesem Rechner.

Das hat gereicht. Ich habe genug. App wieder gelöscht.