Funkenstrahlen Podcasting, Netzpolitik, App-Entwicklung

Parse macht dicht

Parse hat angekündigt Anfang 2017 seinen Dienst einzustellen. Parse ist ein Backend-as-a-Service, der fast alle Wünsche von Entwicklern erfüllt und für vieles schon fertige Frameworks bietet.

Das wirft mich in der Entwicklung der neuen Xenim App leider deutlich zurück, da ich auf Parse gesetzt habe, um Push Nachrichten an die richtigen User zu schicken, sobald einer ihrer Lieblingspodcasts eine Livesendung startet.

Sie sind sich bewusst, dass Parse für sehr viele Apps ein solides Backend war und dass es für viele nicht einfach werden wird umzuziehen:

We understand that this won’t be an easy transition, and we’re working hard to make this process as easy as possible. We are committed to maintaining the backend service during the sunset period, and are providing several tools to help migrate applications to other services.

Immerhin: Der Server Code wird Open Source. Wenn man also möchte könnte man den Service nun selbst hosten:

Second, we’re releasing the open source Parse Server, which lets you run most of the Parse API from your own Node.js server. Once you have your data in your own database, Parse Server lets you keep your application running without major changes in the client-side code.

Ich habe mich noch nicht entschieden, was ich als Alternative nutzen werde. Mal sehen…