Funkenstrahlen Podcasting, Netzpolitik, App-Entwicklung

Podcat bald der erste Podcastclient mit Kommentarfunktion?

Ich wünsche mir schon sehr lange die Möglichkeit direkt im Podcastclient eine Episode zu kommentieren. Ich bin nie am Computer, wenn ich eine Podcastfolge höre, sondern immer mit meinem Smartphone unterwegs. Bis ich wieder zu Hause bin, habe ich längst vergessen was ich schreiben wollte oder meist, dass ich überhaupt schreiben wollte. Die Folge: Podcast Kommentare sind sehr rar.

Nun ist heute eine neue Version des Podcastclients Podcat (iOS) erschienen, der erste Schritte in diese Richtung geht.

Im Changelog von Version 1.1 steht folgendes:

Vorbereitung für Kommentare am Podcast. Wenn du ein Podcaster bist und dieses Feature aktivieren möchtest, wende dich doch bitte an uns.

Auf Twitter schreibt @podcatApp:

Kommentare am Podcast: Hier nochmal an Alle, da kommt was, ist aber noch nicht fertig. Es bleibt spannend. Miauuu…

Es sieht also tatsächlich so aus, als könnte es bald den ersten Podcastclient mit Kommentarfunktion geben. Das ist großartig! Ich habe mich bereits bei Podcat gemeldet und hoffe das Feature für meinen Podcast bald auch nutzen zu können.

Ich bin natürlich gespannt, wie das technisch umgesetzt wird. Nutzt Podcat einen eigenen Server? Oder kann sich Podcat mit Wordpress verbinden? Es gibt dazu bereits eine Diskussion dazu im Sendegate Forum.

Update

Podcat stellt klar:

Die Kommentare landen beim Podcaster, und nur bei dem. Was der damit macht, ob er diese im Blog sichtbar macht oder nicht ist ganz ihm vorbehalten. Das wird eine offene Podlove Spezifikation und muss daher nicht Podcat only bleiben.

Update

Kommentare werden aus der App heraus als Mail an den Podcaster versendet werden. Von dort aus sollen sie bequem in das CMS des Podcasts importiert werden können.

Kommentare können per Email übermittelt werden. Das hat folgende Vorteile und Gründe:

* Email ist als OWNER im Feed hinterlegt
* Email funktioniert auch Zeitversetzt wenn mal kein Internet vorhanden ist
* Audiokommentare sollten nicht unbearbeitet einfach so veröffentlicht werden
* Kommentare als solche werden meist auch manuell freigegeben

Das alles zusammen ermöglicht uns folgenden Vorgang:

* Der User hört den Podcast, macht Pause und kommentiert exakt diese Zeitmarkierung
* Der Kommentar, egal ob Text, Emoji oder Audio wird per Email an den Podcaster geschickt.
* Der Podcaster kann über einen in der Email hinterlegten Link den Kommentar direkt ins Blog veröffentlichen
* Audiokommentare können durch auphonic geschickt werden oder für die folgende Episode eingebaut werden.

All das wird durch ein standardisiertes Format möglich, das der eMail als Anhang beigefügt wird.
Nach dem Konzept können das auch andere Appentwickler umsetzen. Die Webseitenbetreiber müssen nur die interpretation des Dateianhang einbauen, schon klappt auch dieses überall, auch ohne Wordpress.