Funkenstrahlen Podcasting, Netzpolitik, App-Entwicklung

Podcasting mit Wordpress - Plugins die jeder Podcaster kennen sollte

Ich betreibe meine Podcast nun seit einiger Zeit wieder mit Wordpress. Ich wollte sehen, was der Podlove Podcast Publisher mittlerweile zu bieten hat. Der PPP ist ein Plugin für Wordpress und (zumindest in Deutschland) der absolute Standard für Podcaster.

Nun ist Wordpress ja ein absolutes Plugin-Monster und man kommt nicht umhin weitere nützliche Helfer als Plugin zu installieren. Ich war nach dem grundlegenden Podcast-Setup eine ganze Weile auf der Suche nach Plugins, die nützlich und empfehlenswert für einen Podcast sind. Daher möchte ich euch hier nun die Plugins vorstellen, die ich zusätzlich zum Podcast Publisher installiert habe.

(Foto: pixabay.com, CC0 Lizenz)

Wordpress generiert für jeden Post einen Slug, der sich aus dem Titel ergibt. So wird aus “Tollkühne Kirschen” automatisch tollkuhne-kirschen. Das ist auch wichtig für Podlove, da sich die Benennung der Audiodateien nach diesem Slug richtet. German Slugs ist nun ein Plugin, dass deutsche Eigenheiten berücksichtigt. Zum Beispiel generiert es aus dem obigen Beispiel tollkuehne-kirschen, weil es Umlaute oder auch “ß” berücksichtigt.

Falls ihr von euren Hörern Mikrodonations bekommen wollt, ist das Flattr Plugin auf jeden Fall Pflicht.

Caching

Um die Last auf dem Server zu reduzieren empfiehlt es sich auf jeden Fall ein Caching Plugin zu installieren. Dabei finde ich zwei besonders empfehlenswert.

Ich kann hier Zencache empfehlen. Es überfordert nicht mit vielen Einstellungen und ist daher einfach einzurichten. Dort solltet ihr nicht vergessen das Caching des Feeds auch zu aktivieren (ist per Default aus).

Falls es dann zu Problemen mit dem Feed und GZIP Komprimierung kommen sollte, dann findet ihr hier möglicherweise die Lösung.

Kommentare

Wenn ihr einen Podcast habt, der viele Kommentare bekommt: Glückwunsch! Das ist wirklich selten.

Was jeder Wordpress Seite blüht sind aber SPAM Kommentare. Und das nicht zu knapp. Um das zu reduzieren nutze ich zum einen AntiSpam Bee. Da das noch nicht alle ungewollten Kommentare verhindert, habe ich noch ein simples Captcha eingebunden: SI Captcha Antispam. So bekomme ich aktuell keine SPAM Kommentare mehr.

Da sich Podcast ohnehin über jeden Kommentar freuen, empfehle ich auch die Kommentare so einzustellen, dass sie zunächst durch euch freigeschalten werden müssen, bevor sie auf der Seite erscheinen. So verpasst ihr keinen Kommentar, könnt gleich antworten und verhindert, dass seltsame Texte auf eurer Webseite erscheinen.

Für den ein oder anderen Hörer ist das Subscribe to Comments Reloaded Plugin noch interessant. Interessierte können der damit der Diskussion unter einer Episode folgen, indem sie eine Mail bekommen, sobald sich etwas tut.

Security

Wordpress ist gefährlich. Es ist weit verbreitet, in PHP geschrieben und oft nicht auf den neuesten Entwicklungsstand aktualisiert. Es gibt aber Möglichkeiten Wordpress ein wenig sicherer zu machen.

Updates sind das Mittel der Wahl, um Angriffe zu verhindern. Es ist aber kaum zumutbar sich jeden Tag einzuloggen, um zu überprüfen ob neue Updates vorhanden sind. Dabei hilft mir der Easy Updates Manager. Hier lässt sich detailliert einstellen, welche Updates für Wordpress und Plugins automatisch installiert werden sollen.

Empfehlung hier: Sicherheitsupdates für Wordpress automatisch einspielen. Große Versionssprünge aber nicht, da hier Inkompatibilitäten auftreten können und eure Seite dann nicht mehr funktioniert.

Bei den Plugins müsst ihr euch gut überlegen, ob ihr automatische Updates aktiviert. Sicherheitsrisiko muss man hier abwägen gegenüber dem Risiko, dass das Update euer Wordpress kaputt macht.

Oft versuchen Angreifer aber auch einfach über den ganz normalen Login in euer Wordpress zu gelangen. Daher empfiehlt es sich die Anzahl der Anmeldeversuche zu reduzieren. Das mache ich mit Limit Login Attempts und BruteProtect.

Backup

Wordpress ist komplex und wird durch viele Plugins nicht gerade stabiler. Daher sind Backups wichtig und wertvoll. Gute Backups sind automatisiert, denn meistens geht etwas genau dann schief, wenn man gerade vergessen hat ein Backup zu machen.

Nützlich dafür ist BackupWP. Hier lassen sich automatische Backup Jobs anlegen, die eure Wordpress Installation in die Dropbox, FTP oder an andere Orte sichern. Damit der Backup Ordner nicht zu groß wird, löscht das Plugin alte Backups auch automatisch wieder (konfigurierbar).

Sahnehäubchen

Ich habe auch noch Plugins installiert, die nicht wirklich wichtig sind, aber doch ein bisschen helfen.

Der Broken Link Checker informiert mich, falls Inhalte die ich in meinen Podcast verlinkt habe nicht mehr erreichbar sind.

Contact Form 7 ist nützlich, wenn man eine selbst gestaltete Kontaktmöglichkeit anbieten möchte, die dann automatisch eine Mail an euch sendet.

kkStarRatings blendet zu jeder Podcastfolge ein 5-Sterne Rating ein, so dass Hörer die Folge bewerten können. Ob ich das beibehalte weiß ich noch nicht. Wollte das einfach mal testen. Mir ist auch bewusst, dass die meisten Hörer den Podcast ohnehin über einen eigenen Client hören und so die Sterne niemals sehen. Lieber wäre mir auch ein grundsätzliches Like / Dislike System wie es Youtube hat. Dafür habe ich aber kein brauchbares Plugin gefunden.

Simple Local Avatars ermöglicht es euch für euren Wordpress Account ein Bild als Avatar hochzuladen. Das wird dann auch neben euren Kommentaren im Blog angezeigt.

Vielleicht war für den einen oder anderen von euch ein guter Tipp dabei. Im Sendegate Forum gibt es auch einen Thread zu dem Thema Wordpress Plugins, falls ihr noch Fragen oder Tipps habt.