Funkenstrahlen Podcasting, Netzpolitik, App-Entwicklung

Neues iPhone? Langweilig.

Bald gibt es ein neues iPhone. Oft hört man daher dieser Tage: “Was könnte Apple noch verbessern? Wir haben doch eigentlich schon alles.” Vielleicht eine bessere Kamera? Ein klein wenig mehr Akkulaufzeit? Langweilig.

Lasst uns mal weiter in die Zukunft schauen. Hardware wird immer schneller, Akkus leistungsfähiger. Was da wohl bald möglich wird?

  • Ein Woche Laufzeit ohne Laden
  • Akku wieder aufladen dauert 10 Minuten
  • Viele hundert Gigabyte Speicher
  • 4K Kamera
  • Rechenleistung eines aktuellen Spielerechners
  • Superschnelle Datenanbindungen via LTE+ oder WLAN

Wenn wir diese Leistung einmal erreicht haben, dann lässt sich leicht ein hybrides Betriebssystem realisieren: Im Mobilbetrieb nutzt man Apps in der Art wie wir es heute von Smartphones kennen. Zu Hause legen wir das Gerät dann einfach auf den Schreibtisch. Während Tastatur, Maus und Bildschirm sich völlig drahtlos mit dem Gerät verbinden wird es zudem über Induktion geladen. Am großen Bildschirm erscheint nun automatisch die Desktopversion des Betriebssystems und wir können komplexere Aufgaben erledigen.

Canonical hat vor Kurzem schon einen ersten Versuch gestartet ein solch hybrides Gerät zu bauen. Allerdings ist die Zeit für ein 32 Millionen schweres Crowdfunding Projekt dieser Art wohl noch nicht reif genug.

Ich finde die Vorstellung wunderbar, ein Gerät zu haben mit dem ich alles machen kann. Wenn ich spielen will, dann verbinde ich es völlig dratlos mit dem Fernseher und dem Gamingcontroller. Wenn ich Arbeiten will, lege ich es einfach auf meinen Schreibtisch. Wenn ich unterwegs bin, habe ich immer alles dabei ohne nervige Synchronisationen.

Dennoch bin ich mir nicht sicher ob so etwas tatsächlich funktionieren würde. Die Technik wird in ein paar Jahren sicherlich so weit sein, dass man ein Gerät dieser Art bauen könnte. Trotzdem wird auch dann die Rechenleistung von Desktopgeräten oder Spielekonsolen deutlich höher sein - alleine schon dadurch, dass sie mehr Platz für Hardware haben. Vielleicht ist man dann mit einem Hybridgerät gar nicht mehr so glücklich: Schließlich bietet es zwar mehr Rechenleistung als heutige Desktoprechner, aber wer weiß was man in Zukunft als “ausreichend” bezeichnen kann. Denn wo die Rechenleistung steigt, da steigen auch die Datenmengen.

Würdet ihr so ein Hybridgerät gerne nutzen wollen? Unter welchen Bedingungen? Wie schnell ist “schnell genug”?