Funkenstrahlen Podcasting, Netzpolitik, App-Entwicklung

Es musste so kommen.

Es ist passiert, was passieren musste: Ein komplett sinnloses Gesetzt (das Leistungssschutzrecht) wurde vor kurzem verabschiedet. Vor allem durch die Lobbyarbeit der Verlage, die sich von Google ausgenutzt sahen.

Viele Kritiker sahen im Leistungsschutzrecht aber vor allem eine Gefahr für kleinere Projekte im Netz, die sich die neuen Gebühren des Leistungsschutzrechts nicht leisten können.

Surprise!

Genau das ist nun eingetreten: Während Rivva dicht macht, weil sie keine Gebühren zahlen können, wird das eigentlich angepeilte Ziel verfehlt. Google hat einfach beschlossen die Verlage aus dem Index zu nehmen, wenn sie in Zukunft Gebühren für Snippets verlangen wollen. Damit konnte ja wohl niemand rechnen! Nun sind die Verlage eingegnickt und stellen ihre Inhalte Google nun kostenlos zur Verfügung.

Na dann, Mahlzeit.