Funkenstrahlen Podcasting, Netzpolitik, App-Entwicklung

Irgendwas läuft schief.

Ich mache mir Sorgen. Große Sorgen. Der größte Überwachungsskandal aller Zeiten wird bekannt und den meisten Menschen ist es einfach schnurz egal. Ich fühle mich wie in einem Zug, der auf einen Abhang zurast und statt an unserer Rettung zu arbeiten, erzählen mir die meisten Menschen, dass sie nicht daran glauben, dass sie beim Crash verletzt werden könnten. Sie wird es schon nicht treffen.

Optimismus? Wohl eher Selbstaufgabe und Ignoranz.

Ich habe immer mehr das Gefühl, dass sehr vielen Menschen die Dimension der Technologieentwicklung und der damit verbundenen Möglichkeiten nicht einmal im Ansatz bewusst sind. Wenn man davon erzählt, dass an Flughäfen per Gesichtserkennung die Bewegungsmuster jeder einzelnen Person ausgewertet werden? Man wird belächelt. Abgefahrene Zukunftsmusik. Das ist ja wohl kaum schon möglich. Nein. Doch! Ohh!

Was, wenn du der Ticketautomat dir kein Ticket mehr ausspuckt, weil du eine Lederjacke trägst? Nur zur Sicherheit und zum Wohle aller!

Was, wenn sich dein Krankenkassenbeitrag erhöht, weil die Überwachungskamera an der Tanke dich beim Alkoholkauf erwischt hat?

Was, wenn du nicht mehr über die Landesgrenze kommst, weil du auf Facebook die falschen Freunde ausgewählt hast?

Was, wenn du dir bald bei allem was du tust Gedanken machen musst, ob das nicht verdächtig wirken könnte?

Eine Welt in der ich nicht leben möchte. Eine Welt in der der Staat alles über dich weiß, ist auch eine Welt in der der Staat unbegrenzte Macht über dich hat. Wir haben es in allen Ländern beobachten können: Ägypten, Türkey, Syrien, Tunesien. In Europa hergestellte Überwachungstechnologie sorgte dort dafür, dass politisch anders denkende Menschen gezielt verhaftet oder gar getötet wurden.

Nie zuvor waren die Gedanken, die Gefühle, die Freunde, die Geheimnisse von so vielen Menschen in einer Datenbank erfasst. Nie zuvor lag so viel Macht in der Hand weniger Menschen. Doch genau in solchen Momenten wird es gefährlich: Denn wenn diese wenigen Menschen plötzlich nicht mehr ganz so freundliche Absichten haben?

Die Antwort auf diese Frage kennen wir bereits. Man könnte meinen wir Deutschen hätten das gelernt. Doch mir scheint, wir haben gar nichts gelernt. Menschen sind vergesslich und naiv. Hinter Dir, ein dreiköpfiger Affe!