Funkenstrahlen Podcasting, Netzpolitik, App-Entwicklung

Octopress Ernüchterung

Ich bin damals auf Octopress als CMS umgestiegen, da es einige Vorteile gegenüber Wordpress hat:

  • Statische Webseite, daher performanter und sicherer
  • Lokales erstellen der Blogposts und Generieren der Seite ermöglicht einfaches einchecken aller Änderungen in GIT
  • Es gibt allerlei Plugins, vor allem Code-Highlighting ist sehr gut gelöst

Es hat allerdings auch einige gravierende Probleme:

  • Es gibt wenige bis gar keine Themes. Es heißt also selbst Hand anlegen am Design. Wenn man wenig Zeit hat, ist das ein Problem hier etwas brauchbares zu erreichen.
  • Wenn man keinen Root-Server hat, kann man Änderungen nicht einfach via GIT live schalten, sondern muss über FTP umständlich Änderungen einspielen. Das kann mitunter sehr viel Arbeit erfordern oder der Prozess dauert Ewigkeiten.
  • Sobald man einige externe Plugins installiert hat, wird das Ruby Setup relativ komplex.

Mir geht es nun momentan tatsächlich so, dass bei vielen Themen die ich gerne verbloggen würde dann einfach keine Lust habe. Aus dem Grund, dass es so extrem viel Hazzle ist, das dann live zu schalten. Ich muss das zuerst tippen, dann ins Repository einchecken. Jetzt kann ich mir erst einmal einen kleinen Kaffee holen während die Webseite generiert wird. Durch die Fotoalben, die ich eingefügt habe dauert das schonmal 6-8 Minuten. Wenn ich dann bei der lokalen Vorschau einen Fehler im Artikel entdecke? Ihr könnt es euch denken: Zurück auf Anfang. Nehmen wir mal an, ich mache generell keine Tippfehler und die lokale Vorschau ist in Ordnung. Dann werfe ich den automatischen FTP Upload an. Der rennt dann so in etwa 45 Minuten durch alle Files und prüft ob sie noch hochzuladen sind. Das macht der natürlich in alphabetischer Reihenfolge und so kommt es oft vor, dass die Hauptseite schon hochgeladen ist, die einzelnen Artikel aber nicht oder Ähnliches. Das ist besonders nervig, wenn IFTTT auf Grund des neuen Feeds einen Tweet raushaut, der dann auf eine Seite verweist, die noch gar nicht hochgeladen wurde. Sehr ärgerlich.

Ich weiß, dass mich diese FTP Problematik vor allem trifft, weil ich das Blog nicht auf einem Root-Server betreibe. Das hat seine Gründe und ich weiß bereits, dass der Überspace eine wirklich tolle Möglichkeit wäre das zu ändern. Aber so ist es nunmal: Mir fehlt dafür im Moment tatsächlich die Zeit und die Geduld. Da muss ich mich dann auch noch mit Webserver Kofiguration herumschlagen.

Jedenfalls spiele ich mit dem Gedanken hier einfach wieder ein Wordpress aufzuspielen. Oder irgendetwas in die Richtung. Hauptsache ich habe die Möglichkeit von jedem beliebigen Gerät einfach schnell einen Artikel zu veröffentlichen. Und dann werden aus 20 Minuten Arbeit inklusive 45 Minuten Upload Hazzle vielleicht endlich wieder 5 Minuten reine Tipparbeit. Gerade für kleine Linktipps oder Hinweise wäre das wirklich sehr sehr angenehm.

Lustigerweise würde mich aktuell der Umstieg wieder zurück auf Wordpress auch genügend Zeit kosten :) Wahrscheinlich bleibt also alles erst einmal wie es ist. Zumindest konnte ich mir hier mal den Frust über die Probleme mit Octopress von der Seele schreiben.