Funkenstrahlen Podcasting, Netzpolitik, App-Entwicklung

Diese Lösung ist in ihrem Land nicht verfügbar

Alles begann mit einer Idee und einem Problem. Ich wollte ich heute eine schöne Liste aller Podcasts zusammenstellen, die ich so höre. Die einzige Exportmöglichkeit die es dafür momentan gibt ist das OPML Format. Das ist im Wesentlichen ein spezielles XML, das die Feed URLs enthält. Das taugt aber überhaupt gar nicht, um euch zu zeigen was ich so höre. Denn dazu müsstet ihr dann erst einmal mein OPML in euren Podcastclient importieren. Das ist extrem unpraktisch, da die eigene Zusammenstellung an Subscriptions damit durcheinander geraten mit meinen Podcasts.

Ich habe dann im Netz nach einer Möglichkeit gesucht, meine Podcast Subscriptions übersichtlich darstellen zu lassen. Ich werde sicherlich nicht von Hand die OPML Datei parsen. Schließlich haben sich da über die Zeit ganz schön viele Podcasts angesammelt.

Nun denn: Was fehlt ist eine Webseite zu der ich meine OPML Datei hochladen kann und ein kleines Profil anlegen kann. Dieses Profil kann ich dann mit euch teilen und ihr könnt euch ansehen was ich so höre. Man könnte die Podcasts die dort zu sehen sind, dann mit der super guten Datenbank der Hörsuppe verbinden. Dort findet man nämlich zu jedem Podcast alles Wichtige auf einen Blick.

Am Schnellsten könnte Instacast im Moment so etwas aufbauen, da dort die Subscriptions bereits in deren Cloud ablegegt werden. Dann würde sich auch ein erneutes Hochladen der OPML erübrigen, wenn man neue Podcasts in das eigene Portfolio aufnimmt. Wenn man sich aber nur auf Instacast beschränkt schließt man sehr viele Podcastshörer aus. Schließlich hat nicht jeder iOS oder steht auf Instacast (obwohl ich ja zugeben muss, dass ich ein großer Fan davon bin).

Meint ihr es gibt Bedarf für sowas? Zumindest einen Parser von OPML nach HTML mit Links zur Hörsuppe könnte man ja mal bauen. Das lässt sich dann auch als Grundlage für eine Webseite verwenden, falls das interessant ist.

Ich finde es auf jeden Fall wichtig, dass wir uns mehr gegenseitig Podcasts empfehlen. Das geht zwar über Twitter schon begrenzt, man kann dabei aber nicht in den Subscriptions des Anderen stöbern und in das ein oder andere mal reinhören.