Funkenstrahlen Podcasting, Netzpolitik, App-Entwicklung

iOS Entwicklung, meine ersten Schritte

Ich beschäftige mich momentan ein wenig mit der Apple Welt und heute stand iOS-Entwicklung auf dem Speiseplan. Ich habe vorher noch nie etwas in die Richtung gemacht. Ging ja auch nicht. Denn um für iOS entwickeln zu können, muss man einen Rechner mit MacOS X am Laufen haben. Nun gut, habe ich ja jetzt. Aber diese Hürde ich schon ganz schön hoch.

Was brauchen wir noch? Natürlich die passende Entwicklungsumgebung. Da wird man schnell fündig, denn es gibt keine Alternative: XCode ist dein offizieller Freund und Helfer (leider eben auch dein einziger). Nachdem man dieses riesige Monster heruntergeladen hat, lädt es beim ersten Start erst einmal noch mehr Pakete herunter, die benötigt werden. Ohne Breitband Internet kommt man hier nicht weit.

Eine neue App ist schnell erstellt: XCode bietet viele Vorlagen für Apps im Standardlook. Ein Klick auf den nicht zu übersehenden Play-Button von XCode und schon läuft die kleine App ohne viel Funktion im Simulator.

“Super!”, habe ich gedacht, “Dann probier ich das gleich mal direkt auf dem iPhone aus!”. Also aufgeregt das iPhone angeschlossen und gefreut wie ein Kind, dass es gleich von XCode erkannt wurde. Dann schnell wieder auf Play gedrückt und… hm… “Not enaugh members in Team.”. What?

Nach ein wenig Recherche im Netz bin ich dann darauf gestoßen, dass es etwas damit zu tun hat, dass ich meine App nicht mit meinem Key signieren kann. Es ist nämlich so, dass die Integrität des Codes sichergestellt wird, indem ich die App mit einem Key signiere. Auf diese Weise kann man auch sicherstellen, dass Apps die in den Appstore geladen werden auch von dem “echte” Entwickler stammen. Wie auch immer. Aber warum geht das mit meinem Key nicht? Ich habe mich doch schon als Apple Developer angemeldet, als ich XCode heruntergeladen habe!

Tja nur weil man sich als Developer anmeldet, ist man das eben noch lange nicht! Mich erreichte dann ein Hinweis auf Twitter, dass ich meine $99 pro Jahr erst bezahlen muss, damit ich einen Key von Apple erhalte, mit dem man Apps signieren kann. Das ist natürlich ganz große Klasse. Soll ich jetzt tatsächlich so viel Geld ausgeben, nur weil ich mal ein bisschen in die iOS-Entwicklung reinschauen wollte?

Es wird also erstmal nichts damit, dass ich meine kleinen Bastel-Apps auf echten Geräten testen kann. Aber das lässt sich erst einmal verschmerzen. Ich bin ja noch Anfänger und bekomme wahrscheinlich ohnehin nur Apps zu Stande, die mein iPhone zerstören würden ;)