Funkenstrahlen Podcasting, Netzpolitik, App-Entwicklung

App.net - Ein paar Gedanken

Es ist Zeit ein paar Worte zu App.net zu verlieren. Hinreichend Nutzer hat es ja bereits. Ihr wisst noch nicht was App.net ist? Hier wird es ganz gut beschrieben:

Momentan startet es erst einmal als Service der in etwa das nachbildet was Twitter ist. Allerdings: Ohne Werbung und ohne irgendwelche willkürlichen API Einschränkungen. Es bilden sich aber langsam auch Neuerungen heraus. Beispielsweise kann man Nachrichten versenden und sie als bestimmte Art von Post taggen, d.h. man definiert eine Nachricht als “Protokoll_Spiel_A” die dann nur sichtbar sind, wenn der Client diese Daten einblendet. Somit kann man App.net mal eben als Träger für viele viele weitere Anwendungen nutzen, die in irgendeiner Weise von der eigenen sozialen Struktur Gebrauch machen. Ein wirklich interessante Sache. Und ich bin mir sicher: Da wird es mehr von geben.

Dass App.net Geld kostet hat seine Vorteile: Der Service ist ganz klar für den Nutzer ausgelegt. Auch bleiben Spammer außen vor und momentan genießen viele technikafine Nutzer, dass sie unter sich sind. Das ist aber gleichzeitig der größte Nachteil: Das Netzwerk schließt kategorisch Nutzer aus, die sich die Kosten einfach nicht leisten können. Das Internet ist so wichtig, weil es die Kosten für Kommunikation so weit gesenkt hat, dass jeder seine Geschichte erzählen kann. Auch wenn er wenig Geld hat. Und es ist sehr wichtig dass diese Geschichten erzählt werden. Jetzt wieder eine künstliche Hürde aufzubauen ist nicht gut. Ich hoffe daher einfach, dass App.net irgendwann so weit sein wird, dass ein ausreichend großer Anteil der Nutzer das Netzwerk finanzieren wird (indem sie zusätzliche Pro-Features erhalten), ein einfacher Account aber kostenlos sein wird.

Achso, was eigentlich mit mir ist? Ich habe noch keinen App.net Account. Genau aus dem Grund, weil ich das Geld gerade für etwas anderes brauche. Ja ich weiß, jetzt werdet ihr wieder sagen: “Ist ja klar, dass er sich beschwert dass App.net Geld kostet. Nur weil er sich das gerade nicht leisten kann. So teuer ist das doch gar nicht!” Ihr habt nicht ganz unrecht. Aber das ist schließlich mein Blog.

Was meint ihr? Sollte es in Zukunft auch kostenlose (und dann eben eingeschränkte) App.net Accounts geben?