Funkenstrahlen Podcasting, Netzpolitik, App-Entwicklung

Ist ein positives Menschenbild eigentlich naiv?


Marina Weißband hat in einem Interview über das ich hier auch schon berichtet hatte über das bedingungslose Grundeinkommen gesprochen, das die Piratenpartei in ihr Programm aufgenommen hat. Ein konkretes Konzept zur Finanzierung und Ausgestaltung des BGE gibt es noch nicht - das wird gerade diskutiert. Aber prinzipiell haben sich die Piraten mit einer zweidrittel Mehrheit für dieses Konzept ausgesprochen.

Ich will nun gar nicht so sehr über die mögliche Umsetzung eines solchen Programms diskutieren, sondern vielmehr über das Menschenbild nachenken, das hinter diesem Modell steckt.

Was würdet ihr tun, wenn ihr monatlich sagen wir 1000 Euro vom Staat bekommt. Bedingungslos. Ihr müsst nichts dafür tun. Euch keine Gedanken und Sorgen darum machen. Was würdet ihr dann tun? Sofort den Job kündigen und euch auf die faule Haut legen? Oder würdet ihr vielleicht das tun, was ihr schon immer gerne tun wolltet, aber die Finanzierung davon nicht möglich war? Ich denke da an viele Dinge, die heute als Ehrenamt gesehen werden. Dinge, die Menschen aus Überzeugung machen. Da stellt sich nun die Frage: Wie viel von diesem Potential verschwenden wir, weil es sich viele Menschen schlicht nicht leisten können?

Wenn wir uns also für das BGE entscheiden, dann entscheiden wir uns für ein positives Menschenbild, das an das Gute im Menschen glaubt. “Ist das nicht naiv?”, würden wohl die Kritiker fragen. Woher nimmt man das positive Menschenbild? Was, wenn polötzlich keiner mehr arbeiten möchte? Dann bricht das System zusammen. Das ist das Menschenbild des Kapitalismus: Menschen arbeiten, um etwas zu erreichen. Wenn sie es nicht tun, dann haben sie es auch nicht verdient.

Diese Frage kann sich aber kein Einzelner stellen. Diese Frage müssen wir uns als Gesellschaft stellen. Wie wollen wir miteinander leben? Was erwarten wir voneinander? Wie gehen eir miteinander um? Welches Bild vom Mitmenschen wollen wir haben?

All diese Fragen kommen zusammen in der Diskussion zum BGE. Die Idee hat viele Vorteile, aber auch viele Nachteile. Aber viel wichtiger ist, was wir als Gesellschaft daraus machen. Denn wir entscheiden, ob die Vorteile oder die Nachteile überwiegen.

Doch zunächst sollte sich jeder einmal selbst fragen: Was für ein Bild habe ich von mir in der Gesellschaft? Was erwarte ich von anderen in der Gesellschaft?