Funkenstrahlen Podcasting, Netzpolitik, App-Entwicklung

Früher war alles besser!

Ich bin gerade auf einen alten Beitrag im Deutschlandfunk gestoßen, der sich mit dem Anhäufen von großen Datenmengen beschäftigt. Das Besondere: Er wurde am 4.4.1975 ausgestrahlt!

"Wenn es nur nach der Technik ginge, müsste jeder Bürger, der einem Computer persönliche Daten überlässt, damit rechnen, dass diese Daten auf unbegrenzte Zeit für jeden beliebigen Zugriff verfügbar bleiben. Das wird sicher in vielen Fällen harmlos sein, kann jedoch durchaus in einigen Fällen, wenn eine Person in eine kritische  Situation gerät, sehr unangenehme Folgen für sie haben, wenn persönliche und vielleicht intime Daten, die sie längst der Gnade des Vergessens anheimgegeben glaubt, von Informationsüberlegenen Mächten gegen sie verwandt werden. Ein Datenschatten mag uns dann wohl unser ganzes Leben begleiten, ob wir diesen Schatten auch noch so dringend abzuschütteln wünschen."

Genau an diesem Punkt sind wir heute. Beeindruckend gute Einschätzung der Lage - und das vor 37 Jahren. Viele Menschen haben das heute noch nicht verstanden.

Ihr könnt euch den kompletten Beitrag auch im Originalton anhören: Hier gibt es die mp3.

Artikelfoto: cc-by-nc-sa 2.0 von Abendglanz