Funkenstrahlen Podcasting, Netzpolitik, App-Entwicklung

Warum eigentlich dezentral?

Wenn man von “dezentraler Infrastruktur” spricht, dann klingt das zunächst einmal kompliziert. Was heißt das überhaupt?

Klären wir erst einmal das Gegenteil: Facebook kennt jeder. Das ist eine zentrale Infrastruktur. Warum? Man stellt sich einfach vor, diese zentrale Stelle fällt aus oder wird abgeschaltet. Dann fällt die Kommunikation über diese Infrastruktur komplett aus. Eben weil die zentrale Stelle ausgefallen ist.

Eine dezentrale Infrastruktur zeichnet sich also dadurch aus, dass es keine zentrale Stelle gibt, die die komplette Kommunikation abwickelt, sondern dass es viele einzelne Stellen gibt, die direkt miteinander kommunizieren. Als Beispiel aus dem Alltag kann da die Post gut herhalten. Wenn wir einen Brief ins Nachbardorf verschicken, dann stört es die Post wohl kaum, wenn gerade in Hamburg ein Paketzentrum ausgefallen ist. Es gibt in diesem Fall nicht “die eine große zentrale Stelle”, die alles verwaltet.

Dezentralität ist ein Uhrgesetz des Netzes. Das Netz ist so gebaut, dass Pakete (wie bei der Post) auch ihren Weg ans Ziel finden, wenn einzelne Knoten des Netzes ausfallen - die Pakete nehmen dann einfach einen anderen Weg. Dennoch haben sich viele Dienste, die viele Menschen täglich im Internet nutzen, immer weiter hin zu zentralen Knotenpunkten entwickelt, über die all unsere Kommunikation läuft. Man denke da nur an Facebook, Twitter, Icq, … Daraus erwächst eine starke Abhängigkeit von den Diensteanbietern, die im Einzelfall durchaus problematisch werden kann. Die einzige dezentrale Kommunikationsmöglichkeit, die viele aktuell noch nutzen, ist die klassische E-Mail. Wobei sich dort auch schon wieder die meisten auf Google, Web.de oder GMX beschränken.

Dabei ist es gar nicht so schwer sich ein bisschen mehr Unabhängigkeit zu erkämpfen. Es existieren viele Möglichkeiten statt den zentralisierten Diensten eben dezentrale Systeme zu nutzen, die die gleichen Möglichkeiten der Kommunikation bieten.

Vorteile der dezentralen Systeme:

  • höhere Ausfallsicherheit
  • weniger Kontrolle durch ein zentrales Gremium (kein Facebook kann allen Nutzern neue Funktionen aufdrängen, die sie vielleicht gar nicht nutzen wollen)
  • größere Sicherheit vor Zensur und Überwachung
Es wird also Zeit etwas zu tun!

Vorstellen möchte ich hier erstmal Jabber bzw. XMPP. Funktioniert im Grunde genau so wie ICQ, nur dass ein dezentrales System dahintersteckt. Einen einfachen Einstieg bietet einfachjabber.de.

Artikelfoto: cc-by-nc 2.0 crash-candy